Links      Kontakt     Impressum

Aktuelles

8. Innovations- symposium

für KMU am 21.09.2017
"Herausforderung BIG Data" mehr

Originäre Aufgaben der Inkom Gesellschaft für kommunale Dienstleistungen mbH

Unterstützung bei Ansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen

Die Inkom ist ein zentraler Ansprechpartner zur Unterstützung von bestehenden und neu anzusiedelnden Unternehmen sowie Unternehmensgründern. Mit vielfältigen Dienstleistungen und Aktivitäten unterstützen wir insbesondere bei der Suche nach Flächen und Räumlichkeiten, z. B.: Gewerbeflächen, Ladengeschäften, Werkstatt oder Büroräumen und bei Behördenkontakten. Aber auch bei Fragen von Existenzgründern zur Aufnahme einer Dienstleistung, z. B. Eröffnung eines Geschäfts steht die Inkom zusammen mit den Partnern IHK oder ILB unterstützend zur Verfügung. Dabei orientieren sich die Unterstützungsangebote der Inkom am jeweiligen Bedarf der Unternehmen. Zu diesem Zweck arbeitet die Inkom auch eng mit den verschiedensten Wirtschaftsverbänden und Vereinigungen in der Region zusammen.

Gestaltung des RWK Prozesses

Mit der Etablierung Regionaler Wachstumskerne (RWK) im Jahr 2005 hat das Land Brandenburg seine strukturpolitischen Anstrengungen für mehr Wachstum und Beschäftigung fokussiert. Unter dem Motto „Stärken stärken“ wurden die Förderbemühungen auf Standorte mit besonders starken Wachstumspotenzialen und überregionaler Ausstrahlungskraft gelenkt, mit dem Ziel, die Wachstumskräfte des gesamten Landes zu stärken. Um die Förderung der RWK konzeptionell und strategisch vorzubereiten und eine an den landespolitischen Maßgaben ausgerichtete Förderung sicherzustellen, wurden von den RWK Standortentwicklungskonzepte (STEK) erarbeitet. In den letzten Jahren wurde die Entwicklung der RWK konsequent fortgeführt und an die sich wandelnden Rahmenbedingungen angepasst. Für die nächste Förderperiode ist eine noch stärkere strategische Ausrichtung auf prioritäre Vorhaben und die Umsetzung wichtiger Schwerpunktthemen vorgesehen. Die Mitwirkung an der Gestaltung und Umsetzung des RWK–Prozesses ist einer der wesentlichen Arbeitsinhalte der Inkom im Rahmen der Geschäftsbesorgung. Daher ist sie auch in alle Gremien (Mitgliederversammlung, Steuerungsrunde, Strategierunde und Arbeitsgruppe) der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG) direkt involviert und bis auf die Mitgliederversammlung (Gast) insbesondere durch fachlich-inhaltliche Mitarbeit eingebunden.

GRW-Regionalbudget

Über die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" GRW – GA-I standen dem RWK Neuruppin und dem Landkreis OPR ein durch Zuschüsse unterlegtes Regionalbudget in Höhe von max. 187.500 € jährlich mit einer Laufzeit von 36 Monaten, bis November 2014, zur Verfügung. Die Inkom hat, wie in den Vorjahren, im Jahr 2014 einige Projekte im Rahmen des GRW Regionalbudgets direkt betreut und war Ansprechpartner der Auftragnehmer für Ablauf, Abstimmung und inhaltliche Erarbeitung.

Im Einzelnen wurden nachfolgende Projekte im Jahr 2014 durchgeführt:

  • Potenzialstudie Handlungsfeld Energie und Klimaschutz im Freiraum Ruppiner Land
    mit dem Ziel der Identifizierung von Potenzialen und Entwicklung von Maßnahmen für den Freiraum Ruppiner Land in Ergänzung zu vorhandenen kommunalen Konzepten und dem Regionalen Energiekonzept
  • Cluster- / Innovationspotentialstudien und Fachkräftestrategien für die Cluster Ernährungswirtschaft, Kunststoffe/ Chemie und Metall im Freiraum Ruppiner Land
    mit dem Ziel der Identifizierung von unternehmerischen Aufgabenfeldern, Potenzialen für Innovationen und Zusammenarbeit am Standort, Analyse der Stärken und Schwächen der jeweiligen Cluster am Standort und Ableitung geeigneter Maßnahmen zur nachhaltigen Stärkung und Sicherung des Unternehmensbestandes sowie der Analy-se der Fachkräftesituation in den Clustern am Standort und Entwicklung geeigneter Maßnahmen
  • Erstellung von Trailern zur Unterstützung des Marketings von regionalen Erzeugern und Dienstleistern in der Ernährungswirtschaft im Landkreis Ostprignitz-Ruppin und Sendung der Trailer im Regionalfernsehen (OPR, PR, HVL)
    mit dem Ziel der Marketingunterstützung für Regionalerzeuger und Direktvermarkter sowie für die lokalen Märkte
  • Qualifizierung der touristischen Kooperation und des Tourismus im Freiraum Ruppiner Land
    mit dem Ziel der Erfassung der touristischen Angebote im Amt Temnitz und der Gemeinde Fehrbellin, Entwicklung vernetzter touristischer Produkte, Start einer Qualitätsoffensive im Tourismus, Erstellung eines touristischen Imagetrailers des Freiraum Ruppiner Land zum flexiblen Einsatz als Marketinginstrument
  • Erstellung einer touristischen Homepage für das Amt Temnitz und die Gemeinde Fehrbellin
    mit dem Ziel der Schaffung einer gemeinsamen Marketingplattform zur Darstellung touristischer Angebote der Region
  • Messeteilnahme an der Internationale Grüne Woche (IGW) 2014 und 2015
    mit dem Ziel der Stärkung regionaler Erzeuger und Direktvermarkter, Regionalmarketing durch Teilnahme an der IGW. Einsatz des Flyers „Regional 1. Wahl“, der Regionalerzeuger, Direktvermarkter, Kleinkunsthandwerker, Höfe und Märkte sowie deren Produkte aus dem Landkreis OPR vorstellt.
  • Ausbau und Pflege des Internetauftrittes Freiraum Ruppiner Land
    mit dem Ziel des Ausbau des Internetauftrittes zu einem wirkungsvollen Marketinginstrument für den Freiraum Ruppiner Land

Aktivitäten der Inkom im Rahmen der Clusterpolitik des Landes Brandenburg

Brandenburg konzentriert sich in der Wirtschaftsförderung auf die neun besonders wachstumsstarken Cluster Energietechnik, Gesundheitswirtschaft, IKT/Medien- und Kreativwirtschaft, Verkehr/Mobilität/Logistik, Optik, Ernährungswirtschaft, Kunststoffe/Chemie, Metall und Tourismuswirtschaft. Zur Förderung der einzelnen Unternehmen und zur weiteren Entwicklung der Cluster ist eine Vernetzung und regionale Kooperation hilfreich. Dazu trägt die Inkom zusammen mit der ZAB durch die Organisation von verschiedenen Informations- und Clusterveranstaltungen bei.